Firmensitz

MeKo Fenster
Inhaber Thomas Menke
Albrechtstraße 73
12167 Berlin

Anfahrtskarte
Tel.: 030 806107-55
Fax: 030 806107-54
info@meko-fenster.de

 

Mo-Fr 7:00 bis 14:00 Uhr

oder Termin nach Vereinbarung

 

Der Fenster-Blog

06

Apr

Wie streiche ich meine dunklen Holzfenster weiß?

Wer seine dunklen Holzrahmen weiß streichen möchte, sollte nicht ohne Weiteres über den alten Anstrich hinweg streichen. Ebenso wenig muss die alte Farbe vollständig entfernt werden, damit die dunklen Holzfenster in hellem Weiß erstrahlen. Eine Ausnahme ist selbstverständlich, wenn die Untergrundfarbe bereits von den Rahmen bröckelt und sich nicht mehr sauber darüber streichen lässt. Stattdessen sollten Sie zuallererst den alten Anstrich der Holzrahmen anrauen und vorsichtig mit 220er Schleifpapier anschleifen, damit die Oberfläche für den Neuanstrich glatt und ordentlich ist. Sie benötigen für das Anschleifen der Holzfenster Schleifpapier, einen Schleifblock und einen Spachtel. Hängen Sie die Fensterrahmen aus und legen Sie sie auf den Schleifblock. Das Glas sollten Sie mit Klebeband abkleben, damit die Glasfläche vom Anschleifen nicht beschädigt wird. Nun sollten Sie überall dort anschleifen, wo der Lack neu aufgetragen werden soll. Besorgen Sie sich im Baumarkt die gewünschte weiße Farbe von möglichst demselben Hersteller der Untergrundfarbe, am besten eignet sich weißer Mattglanzlack und weiße Grundlasur. Letztere tragen Sie nun auf die angerauten Holzrahmen auf, um die dunkle Farbe zu überdecken. Als Lasur eignet sich am besten eine lösemittelhaltige Variante. Diese hält deutlich länger als eine wasserlösliche Lasur. Mit der lösemittelhaltigen Lasur erreichen Sie in den meisten Fällen bereits eine sehr gute Deckung. Anschließend tragen Sie gleichmäßig den weißen Mattglanzlack auf. Auch die sogenannte 2-in-1-Farbe ist für den Neuanstrich empfehlenswert – hier sind Grundierung und Hauptfarbe in einem. Möglich ist es selbstverständlich auch, die weiße Farbe nur innen aufzutragen und die Außenrahmen in dunklerem Holz zu belassen. Ein kleiner Expertentipp: Mischen Sie unter das weiß einen kleinen Schuss schwarz hinzu. So kann die Farbe nicht zu leicht vergilben.

 

Besonders effektiv ist es, für den Anstrich eine Rolle statt eines Flachpinsels zu verwenden. Flachpinsel eignen sich für große Flächen, Rundpinsel sind eher für die Ecken und Kanten zu empfehlen. Die Rolle ist besonders gut deckend für große Flächen. Achten Sie darauf, dass Sie im Baumarkt eine Rolle speziell für lösemittelhaltige Lasuren und Lacke besorgen. Den Rundpinsel können Sie zur Hand nehmen, wenn Sie mit der Rolle die Seitenränder der Holzrahmen nicht bearbeiten können. So gelingen das Anschleifen der Holzfenster und der Neuanstrich in strahlendem Weiß ganz sicher.    

02

März

Wie stelle ich meine Holzfenster richtig ein?

Verschleißerscheinungen können auch bei den am vortrefflichsten gepflegten Holzfenstern nach einigen Jahren vorkommen. Im Laufe der Zeit kann es passieren, dass das Gewicht der Holzfensterflügel nach unten drückt. Holz ist zudem ein natürlicher Rohstoff, der sich nach einigen Jahren verziehen kann.

Weiterlesen
Das Holz „arbeitet“ sozusagen von selbst. Spätestens wenn sich Ihre Holzfenster schwer schließen lassen oder der Fenstergriff nicht mehr richtig funktioniert, wird es höchste Zeit, die Holzfenster und Beschläge richtig zu justieren. Sie erkennen den Bedarf nach einer neuen Einstellung Ihrer Holzfenster vor allem daran, dass die Holzfenster sich in den letzten Zentimetern nur noch mit einem heftigen Ruck schließen lassen oder der Griff klemmt und sich einfach nicht mehr ganz nach oben bewegen will. Die Gründe für ein plötzliches Auftreten der Fehlstellungen Ihrer Holzfenster können wetterbedingt sein. Größere Temperaturschwankungen führen nicht selten zum Ausleiern der Scharniere. Finden Sie zuallererst die Ursache der schwer schließenden Fenster heraus, indem Sie die Fenster wiederholt öffnen und schließen. Dabei können Sie feststellen, ob die Holzfensterflügel nach oben oder seitwärts verschoben sind oder aber die Scharniere sich gelockert haben.

Um die Holzfenster wieder richtig einzustellen, nehmen Sie einen Imbusschlüssel zur Hand und versuchen, vorsichtig herauszufinden, wie die Fehlstellung behoben werden kann. Ob Sie die Schrauben nach links oder rechts fest drehen, um die Beschläge zu korrigieren, können Sie nur durch mehrfache Versuche herausfinden. Drehen Sie die Schrauben entsprechend, damit sich die Fensterflügel nach oben oder unten und zur Seite bewegen. Mit ein wenig Geschick lassen sich die Ungleichheiten innerhalb weniger Minuten beheben. Gehen Sie in jedem Fall behutsam vor: Verstellen Sie die Schrauben immer nur in kleinen Schritten, lassen Sie dann von dem Scharnier ab und überprüfen Sie die Funktion des Holzfensters. Ist es aufgrund der Position nicht möglich, die Beschläge richtig zu überprüfen und die Scharniere mit einem Imbusschlüssel zu korrigieren, sollten Sie die Holzfenster aushängen. So lassen sich Scharniere am besten überprüfen. Lose Schrauben können wieder festgezogen werden. Hat sich das Holzfenster nur an einigen Stellen verzogen, können die Rahmen auch mit einem Hobel wieder angepasst werden. Noch einfacher funktioniert dieser gute Trick: Ist das Scharnier nur minimal verschoben oder hängt es ein wenig nach unten, lässt sich das lose hängende Scharnier durch einen kleinen Nagel am unteren Rand wieder nach oben drücken. Klopfen Sie dazu den Nagel einfach schräg unter dem Scharnier ein.

08

Feb

Holzfenster individuell vom Fachmann kaufen

Holzfenster sind die besonders schönen Augen eines Hauses: Traditionell, edel, luxuriös – und doch modern. Heute können Holzfenster viel mehr als noch vor einigen Jahren: Sie sparen Energie, schützen vor Einbruch, sind schallisoliert und sorgen für den gewünschten Komfort. Außerdem tragen sie zum individuellen Erscheinungsbild der Außenfassade bei.

Weiterlesen
Dass Holzfenster aber auch noch moderner und individueller sein können, beweisen sogenannte Spezialanfertigungen beim Tischler oder Schreiner. Hier lassen sich dank der handwerklichen Herstellung auch ausgefallene Wünsche umsetzen. Denn Holz ist der beste und schönste Werkstoff für Fenster. Ob Sie eine ganz eigene Farbgebung der Holzfenster wünschen, die es im Fachhandel nicht zu kaufen gibt, eine spezielle Maserung oder Form – Schreiner und Fenster-Fachbetriebe kümmern sich darum, dass die Gestaltung der Holzfenster nach Ihren Wünschen geschieht. Besondere Bedingungen wie Maueröffnungen oder individuelle Teilungen können dadurch berücksichtigt werden. Auch schmale Profile lassen sich dank einer individuellen Fertigungsweise beim Schreiner anfertigen. Holzfenster stehen für Natürlichkeit, Charme und Individualität. Spezialanfertigungen geben Ihrem Zuhause zusätzlich das gewisse Etwas. Holzfenster haben in den letzten Jahren tatsächlich ein Comeback geschafft: Dies überrascht wenig, wenn man sich die positiven Eigenschaften vor Augen führt. Holz ist als nachwachsender Rohstoff Teil eines natürlichen Kreislaufs und begünstigt die Verminderung von Kohlendioxid. Auch die Langlebigkeit von Holz ist hinreichend bekannt. Da Holz immer wieder neu gestaltet und angestrichen werden kann, können Beschädigungen an den Holzfenstern jederzeit einfach repariert und ausgebessert werden. Zudem wird bei der Herstellung und Fertigung eine äußerst geringe Menge an Energie gebraucht. Diese Tatsache machen sich die Tischler und Anbieter von individuellen Holzfenstern zunutze.

Bei einigen Portalen im Internet können Sie Ihre Holzfenster ganz individuell planen und herstellen lassen. Ein 3D-Tool macht`s möglich. Damit lassen sich verschiedene Varianten ausprobieren und direkt im Anschluss ausdrucken. Auch ein Bild Ihrer Fassade lässt sich hochladen und anpassen, so dass Sie Ihre Holzfenster ganz einfach und komfortabel virtuell anpassen können. Einen weiteren Vorteil hat die individuelle Anpassung: Nicht nur die Optik kann wunschgemäß gestaltet werden, auch die Praktikabilität erhöht sich durch eine Spezialanfertigung. Da die Holzfenster maßgenau an die Fassade angepasst sind, kommt kein Lüftchen mehr durch die Rahmen. Sie sparen also durch die individuelle Anpassung auch noch wertvolle Heizkosten. In den 3D-Modellen lassen sich die Wärmedämmungen gleich mit simulieren. So erhalten Sie einen realitätsgetreuen Überblick der Holzfenster in Ihrem Zuhause.

04

Jan

Holzfenster kaufen: Online oder vor Ort?

Holzfenster tragen durch ihre edle und natürliche Optik maßgeblich zu einer entspannten und angenehmen Wohnatmosphäre bei. Die verschiedenen Holztöne spiegeln die Individualität des Hauses und der Innenräume wieder. Bei der Wahl des passenden Holzfensters für Ihr Zuhause sind jedoch neben der richtigen Farbgebung auch andere Faktoren entscheidend: Sind die Holzfenster gut gedämmt, sind sie schall- und auch einbruchsicher? Ebenso wichtig ist ein Preisvergleich der verschiedenen Anbieter.

Weiterlesen
Ersteres lässt sich am besten durch ein persönliches Gespräch bei Ihrem Händler vor Ort in Erfahrung bringen. Fachlich geschulte Mitarbeiter geben Ihnen hier Auskunft über die Angebote unterschiedlicher Anbieter und können Sie zugleich am besten beraten, wenn Sie individuell gestaltete Holzfenster oder Spezialanfertigungen wünschen. Online-Angebote dagegen haben ihren Reiz in der Zeitersparnis: Einige Portale bieten Preis- und Qualitätsvergleiche der verschiedenen Hersteller an. Der Vorteil dieser Online-Preissuchmaschinen liegt in der Vielseitigkeit und Übersichtlichkeit. Bei Fensteranbietern und einzelnen Herstellern von Holzfenstern ist solch ein Preisvergleich jedoch nicht möglich. Außerdem setzt die Suche bei einem bestimmten Fensteranbieter bereits voraus, dass der Kunde sich für einen Fenstertyp entschieden hat. Die Beratung zu den verschiedenen Eigenschaften von Holz, Kunststoff oder Aluminium sollte also bei der Online-Suche im besten Fall schon stattgefunden haben.
Sich selbst einen Überblick der gängigen Modelle und der neuesten Verfahren zu Wärmedämmung und zur Verarbeitung der Materialien zu verschaffen, erfordert eine ausgiebige Recherche des Marktes. Das kostet vor allem Expertise und Zeit. Fachlich geschulte Berater kennen die neuen Trends der Verfahrenstechnik und der Innovationen im Bezug auf Materialien, wissen um die Vorteile der umweltbewussten Produktion und können wertvolle Hinweise zur Kaufentscheidung liefern. Wenn Sie sich dennoch zuerst online informieren möchten, um das passende Holzfenster für Ihre Wohnräume zu finden, sollten Sie folgende Kriterien beachten: Fragen Sie sich, welche Bedingungen in den Räumlichkeiten vorherrschen, die Sie mit Holzfenstern ausstatten möchten. Schlafbereich und Wohnbereich erfordern unterschiedlichen Lärmschutz. Außerdem entscheidet die Lage der Fenster über die unterschiedlichen Möglichkeiten, das Fenster einbruchsicher zu machen. Diese und weitere Kriterien beeinflussen letztlich auch die Art des Materials der Fenster. Machen Sie also zuerst eine Bestandsaufnahme Ihrer Räumlichkeiten und Bedürfnisse – und suchen Sie sich dann im besten Fall eine unabhängige Informationsquelle zur Kaufentscheidung. Eine individuelle Beratung ist vor dem Online-Preisvergleich in jedem Fall zu empfehlen.

04

Dez

Wie entferne ich Schimmel an Holzfenstern?

Besonders in der kalten Jahreszeit kommt es oft zu Schimmelbildung an den Fenstern. Die kalte Luft von draußen ist sehr trocken und drinnen bildet sich durch Kochen oder ausgedehnte Bäder viel feuchte Luft. Schimmel kann dann sehr leicht an den Rändern von Holzfenstern entstehen und sollte Ihrer Gesundheit zuliebe schnellstens entfernt werden. Einen Fachmann brauchen Sie dafür nicht – mit ein paar kleinen Tipps ist das Entfernen von Schimmel an Ihren Holzfenstern ganz einfach.

Weiterlesen
Eine erste Möglichkeit, den Schimmel loszuwerden, ist die Bearbeitung der betroffenen Stellen mit hochprozentigem Alkohol. Reiben Sie die Stellen mit einem Papiertuch ein, das Sie zuvor in mindestens 70-prozentigen Alkohol getaucht haben. Abgedichtete Stellen bearbeiten Sie am besten separat: Dafür entfernen Sie die Dichtungsbänder komplett und tragen den Alkohol auch hier mit einem Papiertuch oder Wattestäbchen innerhalb der Rillen auf. Entfernen Sie alle Reste der Schimmelpilze vollständig, damit sich kein erneuter Schimmel ausbreitet. Holzfenster sind insofern besonders anfällig für den Schimmelbefall, weil sie selbst als organischen Stoffen bestehen.

Damit es gar nicht erst zur Schimmelbildung kommen kann, sollten Sie vor allem in den kälteren Monaten ausreichend lüften. Weitere Tipps hierzu erhalten Sie im Blogartikel „Richtiges Lüften vermeidet Schimmel an Holzrahmen“. Ein Dilemma: Gerade, wenn es draußen kalt ist, will man es drinnen gemütlich haben und lüftet tendenziell weniger. Durch die schlecht gelüfteten Räume finden Schimmelpilze beste Lebensbedingungen vor, um sich auszubreiten. Denken Sie also an regelmäßige Stoßlüftungen von einigen Minuten – auch an kälteren Tagen! Stoßlüftung ist deutlich effektiver als gekippte Fenster. Bei gekippten Fenstern verbrauchen Sie unnötig viel Heizenergie. Viel wirksamer ist dagegen die kurze, aber großräumige Querlüftung mit mehreren geöffneten Fenstern eines Raumes. Wer nur kurz und mit einem geöffneten Fenster lüftet, begünstigt womöglich sogar die Entstehung von Schimmel. Nehmen Sie sich also ausreichend Zeit für die gute Durchlüftung Ihrer Wohnung. Achten Sie auch auf eine angemessene Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung. Laut Hygrometer sollte die Luftfeuchtigkeit nicht mehr als 65 Prozent betragen. Mit dem Gerät können Sie also den Feuchtigkeitsgehalt in Ihrem Zuhause einfach und schnell überprüfen. Sollte sich trotz der guten Lüftung und der akkuraten Entfernung mit hochprozentigem Alkohol Schimmel bilden, setzen Sie sich am besten mit Ihrem Vermieter in Verbindung. In diesem Fall hat die Schimmelbildung möglicherweise bauliche Ursachen.

04

Nov

Wie klappt’s mit der richtigen Dichtung?


Ob im Sommer oder im Winter – wenn es in Ihrem Zuhause zieht, ist das nicht angenehm. Nicht selten liegt die Ursache bei undichten Fenstern. Denn erst wenn Ihre Holzfenster richtig abgedichtet sind, wird es gemütlich warm in Ihrer Wohnung. Überprüfen Sie zuerst, ob möglicherweise die Fensterflügel verzogen sind.

Weiterlesen
In diesem Fall sollten Sie einen Tischler rufen, der sich der Sache annimmt. Sind allerdings die Fensterrahmen Schuld, können Sie die Dichtung auch selbst vornehmen. Ein kleiner Trick hilft dabei, die undichte Stelle genau auszumachen: Zünden Sie eine Kerze oder ein Feuerzeug an und beobachten Sie, aus welcher Richtung die Windstöße kommen und wie sich die Flamme bewegt. Zum Abdichten Ihrer Holzfenster können Sie Dichtungsbänder verwenden, die selbstklebend sind und in die Spalten der Holzrahmen eingefügt werden. Sogenannte Schaumstoffdichtungsbänder sind in jedem Baumarkt günstig erhältlich, Gummidichtungen sind etwas teurer und hochwertiger. Das Anbringen der Dichtungsbänder ist sehr einfach. Um zuvor die richtige Größe für die Risse auszumachen, können Sie probeweise etwas Papier oder auch Filz in die Öffnungen drücken. Eine weitere Möglichkeit der Dichtung ist Acryl: Mit Acryl lassen sich kleine Ritze und Rillen sehr gut ausbessern. Spritzen Sie die Flüssigkeit in die Rillen, legen Sie dann eine Kunststofffolie darüber und schließen Sie die Fenster. Nach ungefähr einem Tag ist das Acryl hart und die Holzfenster sind wieder hervorragend dicht. Eventuelle unschöne Stellen oder sogenannte Acrylnasen lassen sich ganz einfach mit einem Messer entfernen. Im Gegensatz zu den Dichtungsbändern, die sich schnell abnutzen und deshalb jedes Jahr ausgetauscht werden müssen, halten die Acryldichtungen länger und sind robuster.

Wenn Sie nach dem Einzug in eine Mietwohnung plötzlich feststellen, dass Ihre Holzfenster undicht sind, sollten Sie umgehend Ihren Vermieter verständigen. Eigenständige Arbeiten und Renovieren sollten am besten immer mit Ihrem Vermieter abgesprochen werden. Nicht nur ist es möglich, dass der Vermieter die Arbeiten nicht genehmigt. Es ist auch möglich, dass der Vermieter ohnehin eine neuerliche Dichtung der Fenster vornehmen wollte oder die Fenster sogar austauschen wollte. Damit Sie schon vor dem Einzug in eine neue Wohnung sicher sein können, dass Zugluft kein Problem sein wird, ist eine ausreichende Kontrolle der Fenster schon bei der Besichtigung ratsam. Schauen Sie sich in Ruhe an, wie die Fenster schließen, wenn Sie eine Mietwohnung besichtigen!

01

Okt

Wie streiche ich Holzfenster richtig?


Holzfenster sehen sehr schön aus, doch wenn der Lack bröckelt, leidet die gesamte Optik der Fenster. Ein Neuanstrich etwa alle drei bis fünf Jahre ist zu empfehlen, damit die Fenster lange mit Glanz und Strahlkraft beeindrucken können. Doch einfach mit einem Pinsel darüber streichen genügt nicht – eine gute Vorbereitung ist nötig: Bevor mit dem Neuanstrich der Holzfenster begonnen werden kann, muss der alte Lack ab.

Weiterlesen
Schleifen Sie die Lackschicht ordentlich ab oder entfernen Sie die alte Schicht bei Bedarf mit etwas Beize. Außerdem sollte die Fenster-Dichtung überprüft werden: Ist Feuchtigkeit zwischen Glas und Rahmen eingedrungen, ist es besser, die Dichtungsreste am Holzrahmen zu entfernen. Damit die Glasscheiben nicht beschmutzt werden und die Scheiben beim Anstrich der Holzrahmen geschützt bleiben, kleben Sie die Glasscheiben mit Klebeband und Folie gut ab. Hängen Sie nun die Holzfenster aus und legen Sie sie waagerecht auf einen Tisch oder mehrere Böcke. Nehmen Sie nun einen guten Pinsel, der möglichst keine Haare verliert. Diese sind ansonsten später auf dem Holzrahmen zu sehen. Nachdem der Holzrahmen neu gestrichen wurde, kann das Fenster neu verfugt werden. Um die Fugen gut und richtig zu füllen, benötigen Sie Holzkitt, am besten in denselben Farben des Holzfensters. Ein Tipp: Bei Beschädigungen und kleinen Rissen im Holz ritzen Sie diese noch etwas mehr ein – so haftet das Füllmaterial noch besser.

Zum Streichen können sowohl Lasuren als auch Lacke benutzt werden. Lacke sind etwas praktischer als Lasuren, da diese deutlich länger halten. Achten Sie darauf, dass die Lacke und Lasuren UV-Pigmente enthalten. Diese bieten hervorragenden Schutz vor zu viel Sonne. Bedenken Sie auch die Farbauswahl Ihres Anstrichs: Hellere Lasuren und Lacke sind weniger anfällig als dunklere Farben, die von der Sonne stärker erwärmt werden und das Holz dadurch mehr belasten. Vorbeugen können Sie dem Ausdehnen der Holzrahmen, indem Sie hochwertige Acryllacke verwenden. Acryllacke mit dem Siegel „Blauer Engel“ sind elastischer als beispielsweise Kunstharzlacke und dehnen sich bei ungünstigen Wetterverhältnissen mit dem Rahmen aus. Auch trocknen die Acrylfarben schneller. Nachdem der Anstrich getrocknet ist, können Sie die Holzfenster mit besonderer Pflegemilch bestens schützen. Schauen Sie hierfür in unserem Blogartikel „Wie steigere ich den Werterhalt meiner Holzfenster“ nach. Die Pflegemilch sorgt dafür, dass Ihre Holzfenster lange schön aussehen und die Farbe der Rahmen gut erhalten bleibt.

02

Sep

Wie Sie richtig lüften - Drei einfache Tipps zur Schimmelprävention


Lüften Sie vor allem Holzfenster ausreichend und richtig – Sie tun damit nicht nur der Haltbarkeit und Optik Ihrer Fensterrahmen etwas Gutes, sondern auch Ihrer Gesundheit. Denn wenn nicht ausreichend Frischluft von draußen an Ihre Holzrahmen und in Ihre Wohnung kommt, können schwerwiegende Feuchtigkeitsschäden entstehen. 

Weiterlesen
Die Feuchtigkeit setzt sich in den Holzfenstern und an den Wänden ab und Schimmelpilze bilden sich. Vermeiden lässt sich dies durch eine regelmäßige und richtige Lüftung, die vermeidet, dass sich Feuchtigkeit und Nässe im Holz festsetzen und der Luftfluss nicht mehr optimal gewährleistet ist. Wassertropfen an Fensterscheiben sind ein Alarmsignal: Wenn Sie diese entdecken, ist eine umgehende Stoßlüftung notwendig. Holzfenster in Küchen oder Bädern bergen ein besonderes Risiko: Hier ist die Luftqualität oft schlechter als in den übrigen Räumen und in relativ kurzer Zeit fällt viel Feuchtigkeit an. Eine richtige Lüftung ist hier das A und O.

  Wer richtig und effektiv lüften will, sollte diese drei Tipps beachten: Dauerlüftung zum Beispiel durch gekippte Fenster ist nicht besonders hilfreich – weder für Ihre Wohnung, noch für Ihre Stromrechnung! Die Lüftung ist zu schwach und Sie verschwenden bei gleichzeitig aufgedrehter Heizung kostbare Heizenergie. Stoßlüftung ist wichtig: Öffnen Sie die Fenster lieber zwei- bis dreimal nach Bedarf täglich für mehrere Minuten ganz weit. So kann auch feuchtigkeitsbeladene Luft von innen nach draußen entschwinden. Zweitens sollten Sie auch gegenüberliegende Fenster öffnen, so dass die frische Luft in der ganzen Wohnung zirkulieren kann. Achten Sie drittens darauf, dass die Heizkörper abgedreht sind. Wichtig ist außerdem, dass sich Holzmöbel und Holzrahmen nicht unnötig abkühlen und sich Feuchtigkeit oder gar Nässe am Holz absetzen kann. Um dies zu vermeiden, sollten Sie die Fenster der weniger stark beheizten Räume nicht gleichzeitig mit den stärker beheizten Räumen öffnen. Diese Maßnahme gilt für Bäder und Küchen im Besonderen. Hier empfehlen sich das Schließen der Innentüren und eine längere Lüftungsdauer von 5-10 Minuten. Wird Wäsche innerhalb der Wohnung getrocknet, ist ebenfalls eine längere Lüftungszeit erforderlich.

31

Jul

Wie steigere ich den Werterhalt meiner Holzfenster?


Besonders wichtig für den langen Erhalt Ihrer Holzfenster ist die regelmäßige Spezialpflege. Mindestens zweimal im Jahr sollten die Holzfenster zusätzlich zur normalen Reinigung mit einer besonderen Pflege gereinigt werden. Entsprechendes Wischpflegemittel oder die passende Pflegemilch erhalten Sie im Handel. Pflegemilch sorgt dafür, dass die Lasur aufgefrischt wird und der Wetterschutz sich verbessert.

Weiterlesen
Auch die Optik wirkt nach der intensiven Pflege wieder deutlich schöner und strahlender. Auch vorbeugend wirkt die Pflegemilch: Sie verhindert, dass die Farbschichten abplatzen  und spröde werden. Viele der Pflegeprodukte sind wasserlöslich. Sie sollten die Pflegemilch aber am besten unverdünnt auf die trockenen Holzrahmen auftragen. Noch einfacher funktioniert das Auftragen mit Hilfe einer Sprühflasche: Füllen Sie die Pflegemilch in den Zerstäuber und besprühen Sie die Holzflächen großzügig. In etwa einer halben Stunde ist die Pflegemilch getrocknet. Schauen Sie hier auch gerne in den Blogartikel Wie reinige ich Holzfenster richtig“. Vor dieser Pflege reinigen Sie am besten die Holzrahmen und –fenster regulär und gründlich. Warten Sie mit dem Auftragen der Pflegemilch, bis die Holzfenster gut getrocknet sind. Dann tragen Sie die Pflegemilch mit einem sauberen Tuch oder Mikrofasertuch vollständig auf die Beschichtung auf. Die Pflegestoffe in der Pflegemilch wirken schmutzabweisend und verlängern die Intervalle zwischen den Renovierungen oder Neuanstrichen. Wachse und Vaselin oder ähnliche Stoffe sind zur intensiven Pflege der Holzfenster nicht geeignet. Dass Holzfenster jedes Jahr neu gestrichen werden müssen, damit sie Farbe und Glanz erhalten, ist ein Irrglaube und eine inzwischen veraltete Vorstellung.

Mit den heute verwendeten Farben und Lasuren ist ein Neuanstrich erst nach mehreren Jahren fällig. Als Faustregel gilt: Bei gut deckenden Farbschichten ist ein Anstrich alle 5 Jahre erforderlich, bei Lasuren ist der Neuanstrich alle 3 Jahre empfehlenswert. Der Zeitpunkt des Neuanstrichs ist selbstverständlich auch abhängig davon, welchen Witterungsverhältnissen die Holzfenster ausgesetzt sind. Wichtig ist in jedem Fall die regelmäßige Kontrolle auf etwaige Beschädigungen: Wenn Sie bei der Reinigung kleine Schäden entdecken, die beispielsweise durch Hagelkörner entstanden sind, sollten Sie diese umgehend ausbessern. Dadurch vermeiden Sie, dass sich größere Risse bilden und umfangreichere Reparaturen durchgeführt werden müssen. Wenn Sie die regelmäßige Kontrolle und Reinigung Ihrer Holzfenster um die Anwendung mit speziell für Holzfenster geeigneter Pflegemilch ergänzen, können Sie den Neuanstrich sogar noch ein wenig mehr hinauszögern.

06

Jul

Wie reinige ich Holzfenster richtig?


Traditionelle Holzfenster verleihen jedem Haus einen ganz eigenen Charme. Damit die Holzfenster in bestem Zustand bleiben und auch die Holzrahmen lange gut erhalten bleiben, sollten Sie Ihre Holzfenster schonend reinigen. Für die richtige Pflege benötigen Sie ein gutes Mikrofasertuch, ausreichend Wasser, Schmierseife und spezielle Pflegemittel für Holzfenster. 

Weiterlesen
Ein Handfeger ist ebenfalls nützlich, um vorab die gröbsten Verschmutzungen, Spinnweben oder Staub von Ihren Fensterrahmen zu entfernen. Beginnen Sie nun mit der Schmierseife: Am besten geben Sie die Seife in einen Behälter mit heißem Wasser und befeuchten das Mikrofasertuch mit der Flüssigkeit. Ein sauberes Tuch erfüllt ebenfalls seinen Zweck. Säubern Sie die Holzfenster nun in kreisenden Bewegungen gründlich und vorsichtig. Noch effektiver und einfacher gelingt die Reinigung mit einer Sprühflasche. Füllen Sie dafür die Wasser-Schmierseifenmischung in die Flasche, stellen Sie auf „Schaum sprühen“ ein und sprühen Sie die Fensterrahmen gründlich ein. Danach wischen Sie den Schaum mit dem Tuch ordentlich ab und wiederholen die Prozedur bei Bedarf.

Schmierseife eignet sich deshalb besonders gut, da sie umweltverträglich ist und ohne chemische Zusatzstoffe auskommt. Scharfe Reinigungsmittel sollten Sie möglichst vermeiden. Auch Topfreiniger sind absolut nicht zur Reinigung von Holzfenstern geeignet. Benutzen Sie am besten die handelsübliche Schmierseife ohne Silikone. Damit bleibt der natürliche Korrosionsschutz der Holzfenster erhalten. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie nicht an den Holzfenstern kratzen und zur Reinigung auch keine scharfen Gegenstände benutzen. Schwämme, die eine raue Oberfläche haben, reinigen auch nicht besser als das weiche Mikrofasertuch. Einige Holzfenster haben Sprossen, die abnehmbar sind. Die Sprossen sollten Sie separat reinigen. Es empfiehlt sich hierbei dieselbe Vorgehensweise wie beim Reinigen der Fenster: Entfernen Sie den Schmutz zuallererst mit Handfeger und Kehrblech, reinigen Sie danach die einzelnen Sprossen mit der Seife und einem Mikrofasertuch. Wenn die Sprossen ausreichend getrocknet sind, können Sie sie wieder am Fenster anbringen. Holzfensterrahmen, die durch Nikotin leicht vergilbt sind oder bereits ältere Farbschichten enthalten, brauchen eine besondere Pflege. Scheuermilch und heißes Wasser können hier Wunder bewirken. Achten Sie auch hier darauf, ein gutes Mikrofasertuch zu verwenden und vermeiden Sie möglichst raue Schwämme oder Bürsten. Besonders in Räumen, in denen geraucht wird, empfiehlt sich eine regelmäßige Lüftung der Holzfenster. Wenn Sie Ihre Holzfenster gut pflegen und die richtigen Mittel benutzen, können Sie Ihre Holzfenster über mehrere Jahrzehnte in einem ausgezeichneten Zustand erhalten.

05

Jun

Worin unterscheiden sich Holzfenster und Alu-Fenster?


Aluminiumfenster sind wie Holzfenster sehr beliebt – jedoch aus verschiedenen Gründen. Alu-Fenster sind dank ihres gut formbaren Materials äußerst wetterbeständig und trotzen auch schwierigen Witterungsverhältnissen. Sie haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber Holzfenstern: Alu-Fenster sind weniger aufwendig in der Pflege und Wartung. 

Weiterlesen
Dennoch sind sie teurer als die beliebten Holzfenster. Insbesondere gedämmte Alu-Fenster kosten einiges mehr. Die Dämmung lohnt sich allerdings, denn bei ungedämmten Aluminiumfenstern ist der Wärmeverlust so hoch, dass die Heizkosten letztlich teurer werden können als die spezielle Wärmedämmung der Alu-Fenster. Und sie sind nicht ganz so ökologisch wie Holzfenster, denn die Produktion der Aluminium-Fenster verbraucht sehr viel Energie. Umso cleverer wäre es, Holzfenster mit Alu-Fenstern zu vereinen.

Innen die Wärme und Behaglichkeit des edlen Holzmaterials, außen das wetterresistente Aluminium: Holz-Aluminium-Fenster bieten die Vorteile von Holzfenstern und Aluminiumfenstern in einem Produkt. Obwohl Sie im Innenraum die Optik der Holzrahmen genießen können, ist keine aufwendige Pflege nötig. Ein wenig Holzöl auf den Innenrahmen der Fenster genügt. Die Außenrahmen der Holz-Aluminium-Fenster wirken wie eine harte Schale und schützen das dahinter liegende Holzfenster vor Regen, Sturm und Hagel. Die Aluminiumschale ist auch nach 10 Jahren noch glatt und resistent. So sind Holz-Aluminium-Fenster deutlich wetterbeständiger als Holzfenster. Da die Materialien sich jedoch grundlegend voneinander unterscheiden, ist die richtige Verarbeitung und Verbindung von Innen- und Außenrahmen das A und O. Achten Sie auf Verbindungselemente wie Clips, die die Holzoberfläche anders als bei der Verschraubung nicht beschädigen. Dies ist besonders wichtig, da sich die Holzoberfläche bei Temperaturschwankungen anders ausdehnt als die Aluminiumschale. Die Konstruktion ist komplex, doch einfach in der Handhabung. Ebenso komplex und doch einfach ist die Farbauswahl der vielseitigen Holz-Aluminium-Fenster: Zahlreiche Hersteller bieten vielfältige Farbtöne für den Innenbereich und zugleich eine robuste, pulverbeschichtete Schale aus Aluminium außen. Um maximale Praktikabilität zu gewährleisten, sind Holz-Aluminium-Fenster auch als Schwingfenster, Rundfenster oder Stichbogenfenster erhältlich. Luxus und Praktikabilität in einem – das hat seinen Preis: Dieser liegt höher als bei anderen Rahmen-Materialien. Aufgrund der guten Wärmedämmung der Holz-Aluminium-Fenster rentiert sich dieser höhere Preis jedoch auf längere Sicht.

08

Mai

Was ist besser: Kunststoff- oder Holzfenster?

 

Fenster drücken eine ganz bestimmte Lebensart aus und transportieren den Stil des Hauses in besonderer Weise nach außen. Sie geben Ihrem Zuhause ein Stückchen Individualität. Doch nicht nur Look und Stil des Fensters spielen eine große Rolle bei der Auswahl der passenden Fenster. 

Weiterlesen
Vor allem ist es das Material, das die Kaufentscheidung beeinflusst. Sowohl Kunststofffenster als auch Holzfenster dämmen sehr gut und haben eine lange Haltbarkeitsdauer. Zudem sind sie sehr stabil in der Handhabung, sind gut verarbeitet und energieeffizient. Beide Fenstertypen erreichen die von der Polizei empfohlene Widerstandsklasse 2. Die Annahme, dass Holzfenster nur in Altbaugebäuden eingesetzt werden, ist heute wahrlich nicht mehr zeitgemäß. Holzfenster passen auch in ein modernes Gebäude. Das natürliche Material der Holzfenster bietet einen interessanten Kontrast zur modernen Architektur. Unterschiedlich ist dagegen die Art der Pflege, die die beiden Fenstertypen Kunststofffenster und Holzfenster benötigen. Kunststofffenster sind weniger anspruchsvoll in der Pflege, Holzfenster sind dagegen etwas pflegeintensiver. Tipps erhalten Sie in unserem Blogartikel „Wie reinige ich Holzfenster richtig“. Mit der richtigen Pflege halten Holzfenster jedoch ebenso lange wie die etwas weniger pflegeintensiven Kunststofffenster. Holzfenster müssen alle drei bis fünf Jahre abgeschliffen und nachgestrichen werden, wogegen bei Kunststofffenstern das einfache Abwischen genügt. Das bedeutet aber auch: Holzfenster haben einen größeren Spielraum in Bezug auf Farbwahl und Form – hier lässt sich individuell und nach Bedarf umgestalten. Kunststofffenster dagegen können im Nachhinein nicht mehr gefärbt, bzw. laminiert werden. Auch im Preis unterscheiden sich die beiden Fenstertypen deutlich: Holzfenster sind ca. 60-80% teurer als Kunststofffenster. Aufgrund der Wertigkeit und Exklusivität entscheiden sich vorwiegend Hauseigentümer für die Holzvariante, Mietshäuser werden meist mit Kunststofffenstern ausgestattet. Das hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass Holzfenster auch in der Öffentlichkeit als edler wahrgenommen werden. Das leichte Reinigen macht wiederum die Kunststofffenster mieterfreundlich und komfortabel. Ein gutes Fenster sollte im Allgemeinen einen ausreichenden Lärmschutz bieten – vor allem, wenn Sie in der Nähe von vielbefahrenen Straßen wohnen. Sowohl an Kunststofffenstern als auch an Holzfenstern lässt sich ein guter Lärmschutz anbringen. Holzfenster schneiden beim Lärmschutz etwas besser ab. Dennoch sind beide Fenstertypen eine exzellente Wahl.